Marabu Shampoo Konzentrat – der perfekte Reisebegleiter

Meine Lieben,

Es war in letzter Zeit recht still hier, was einfach mit der recht anstrengenden Prüfungszeit zu tun hatte. Ich habe mich ganz auf meine Schule konzentrieren. Direkt nach meiner letzten mündlichen Prüfung musste ich einfach mal raus, abschalten und den Schulstress der letzten Zeit vergessen, also sind wir für 3 Tage auf die Insel Rügen gefahren an die Ostsee. Es war unbeschreiblich schön und unser Hotel direkt in Strandnähe zur Ostsee, was perfekt für mich war. Egal wo man war die Aussicht war Atemberauend. Die Kreidefelsen in Rügen haben mich stark an England erinnert, was mich zum nachdenken gebracht hat. England war die letzte gemeinsame Reise mit meiner jetzt alten Klasse. Wir sind uns über die Jahre alle so nah gekommen. Jetzt trennen sich unser Wege und jeder hat neue Ziele. Auf der einen Seite ein schönes Gefühl, weil es so ein erster kleiner Abschuss ist. Trotzdem bin ich auch traurig. Mal wieder zurück zum Urlaub. Über Rügen selber erzähle ich euch die Tage mal, heute kommt erst einmal eine kleine Review zu einem Produkt was mich auf meinem Kurztrip begleitet hat…

Marabu Shampookonzentrat Everygirl Saskia Denise Review

Marabu Shampoo Konzentrat

Wir packen unser Koffer und nehmen mit….

Kennt ihr das, wenn man für eine Kurzreise die Koffer packt und trotzdem den halben Kleiderschrank und das gesamte Bad in den Koffer zu quetschen will? JA minimalistisch leben wäre ja eine feine Sache, aber passt leider so gar nicht in mein Konzept. Was für ein Glück, dass mir die Firma Marabu Markenvertrieb einige ganz tolle Haarpflegeprodukte zum Probieren geschickt hat. Es handelt sich hier  NICHT um Haarshampoos im klassischen Sinn, sondern um Shampookonzentrate, welche durch ihre Ergiebigkeit nicht nur für jede Reise geeignet sind sondern z.B.  auch für den Besuch im Fitnessstudio. Bekommen habe ich drei unterschiedliche Varianten des Konzentrats nämlich Volumen, Intensiv-Pflege und Colour Protection.

Marabu Shampookonzentrat Everygirl Saskia Denise Review

Read More

Serien-Review „How to get away with murder“

Ihr Lieben,

serien-review How to get away with murder

Quelle: ABC Offizielles Poster

ich habe euch ja schon einmal erzählt, dass ich ein fürchterlicher Seriejunkie bin. Das einzig Schlimme an Serien ist, dass man irgendwann an dem Punkt kommt, wo man auf die nächste Staffel warten muss. Bei „House of cards“ beispielsweise… Ich bin so gespannt wie es mit den Underwoods weitergeht! Eigentlich dachte ich im März kommt Staffel 4 auf Netflix raus, ist ja schließlich eine Eigenproduktion… ABER NEIN…Ich sags mal mit Netflix Worten „Ist halt scheiße, wenn man die Erstausstrahlungsrechte in Deutschland für die Eigenproduzierte Serie anderweitig verkauft, nur weil man zu dem Zeitpunkt noch nicht am deutschen Markt war.“ Sowas Dummes!!!

Also muss ich wohl noch bis Herbst warten bis, es weiter geht. Um mich vom lernen abzulenken *hust*, brauchte ich für dieses Wochenende also eine Alternative! Und wurde auf Netflix fündig. Hier kommt heute also meine …

Serien-Review zu „How to get away with Murder

serien-review How to get away with murder

Annalise Keating gespielt von Viola Davis – Quelle ABC

– oder eben auf deutsch „Wie man mit einem Mord davon kommt“. Ich habe die auf Netflix verfügbare erste Staffel in 2 Tagen durchgeschaut und zum Schluss, dache ich soooo ein Mist wieder eine „Warteserie“. Denn ich will definitiv sehen wies weiter geht!!! Read More

[Review] Coiffeur La Coupe – oder ein bisschen blond bitte

Heii meine Lieben,

schon seit einer Weile wollte ich irgendeine Veränderung meiner Haare. Abschneiden kommt nicht in Frage! Ich habe mir meine Haare mal mit etwa 11 Jahren auf ca. Schulterlang schneiden lassen und danach geheult wie ein Schlosshund. So lasse ich aktuell immer nur die Spitzen schneiden, denn ich hätte gerne noch einige CM mehr Länge. Was also machen mit schnurgeraden langen Haaren? Na klar, eine neue Haarfarbe musste her. Weil ich den Gang zum Friseur erst nicht wagte, habe ich selbst mit ganz leichten Tönungen experimentiert. Solche die sich nach einigen Haarwäschen wieder rauswaschen. Ich probierte es also mit rot… und stellte fest das rot zwar ganz nett ist, aber nicht für mich. Dann kam irgendwann der Gedanke das ich als Kind ja mal blonder war. Warum also nicht blond. Meine Mom sagte dann etwas sehr Kluges zu mir nämlich „Wenn man seine Haare liebt, lässt man die Finger von experimentellen Selbstblondierungsversuchungen. Blond lässt man nur von einem guten Friseur färben, alles andere tut dir später nur leid.“ – Ich hab ne clevere Mom!

Ich wollte noch die Sommerferien abwarten und dann nach einen Friseur schauen. Als ich dann vor dem neuen Salon Coiffeur la Coupe in Wiesbaden stand, war die Entscheidung quasi aus dem Bauch raus getroffen. Ich machte also einen Termin aus… und wartete..und hatte Schiss, das es nicht so werden könnte wie ich wollte… ohne Mist ich habe Nächte davor nur ganz unruhig geschlafen, mir tauschend vorher/nachher Fotos im Internet angeschaut und gezweifelt ob das wirklich so eine gute Idee ist.

So jetzt mal meine Haare wie sie VORHER ausgesehen haben:

DSC_0188

Meine Spitzen konnten gut einen Schnitt vertragen, aber von der Länge sollte natürlich so wenig wie möglich weg.

DSC_0229

Auf die Welt gekommen bin ich mit fast Schwarzen Haaren. Die sind dann in den ersten Monaten aber komplett ausgefallen und die Haare die nachwuchsen waren dann dunkelblond, was je älter ich wurde immer mehr nachdunkelte. Ich vermute also meine Farbe ist irgendwas zwischen dunkelblond und hellbraun.

So mein Friseurtermin war also bei Coiffeur La Coupe und die wirklich hübsche Cansu kümmerte sich wirklich ganz toll um meine Haare, Ich erzählte ihr was ich wollte, zeigte ihr auch einige Bilder die ich im Internet gefunden hatte. Was ich wollte war, ein Blond was möglichst nicht zu blondiert aussieht, wo meine Eigene Haarfarbe immer noch mit inbegriffen ist und wo ich nicht nach einigen Wochen einen Ansatz befürchten muss. Nachdem letztes Jahr Ombre ein Trend bei den Haarfarben war, ist es dieses Jahr Balayage. Jeder hat es, alle reden drüber und ich wollte es. Ich saß 3,5 Stunden bei Cansu, Das Warten war SCHLIMM, ich war so ungeduldig und wollte es fertig sehen. Meine Mom hatte ich zwischenzeitlich auf Stadtbummel geschickt und immer wieder mit ihr per Whats App getippert. Beim ersten Auswaschen, dachte ich „hääää? das ist doch immer noch genauso wie vorher.“ …Ich sag ja Geduld ist nicht meine Stärke.

Lustig war das einige der anwesenden Kunden immer auf mich geschaut haben und auch gespannt waren, wie das Ergebnis wird. ES WURDE TOLL und ICH LIEBE ES.

So und nun bin ich ganz offiziell eine Blondine. Wollt ihrs sehen? Klar wollt ihr….

DSC_0241 DSC_0244

Hinten wurde es leicht rund geschnitten, weil ich Cansu gesagt hatte das ich die Haare noch wachsen lassen will und irgendwann sowas wie ein V hinten haben will, also das die Haare in der Mitte am längsten sind und dann zur Seite kürzer werden.

DSC_0279

Und nochmal im direkten Vergleich… Hammer oder? Ich bin wirklich froh das ich es gewagt habe, es gefällt mir mega gut.

Vergleich

Die Fotos hat btw meine Mom geschossen <3.

Ganz ganz lieben Dank an Coiffeur La Coupe Wiesbaden. Ihr seid der Hammer und sooooo nett. Ich hab mich sehr gut aufgehoben gefühlt und komme gerne wieder.

=> http://www.lacoupe-wiesbaden.de/

Also was mein ihr, gut oder nicht? Ich liebe es jedenfalls.

xoxo Eure Sasi